Gospel

Gospel (von englisch: gospel = Evangelium, Gute Nachricht; hergeleitet vom altenglischen gōdspel, gōd = gut und spel = Erzählung, Nachricht) oder Gospelmusik bezeichnet christliche afro-amerikanische Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Im engeren Sinne wird unter Gospeldie Kirchenmusik afroamerikanischer Gemeinden verstanden, die sich durch Jazz- und Blueseinflüsse auszeichnet. In weiterem Sinn wird der Begriff auch für christliche Musik im angelsächsischen Raum bis hin zu christlicher Popmusik im allgemeinen verwendet.

In einem gedruckten Werk wurde der Ausdruck “Gospelsong” erstmals vermutlich 1874 von Philipp P. Bliss verwendet und zwar für eine Sammlung seiner Kompositionen für das gemeinschaftliche Singen bei religiösen Versammlungen: “Gospel Songs, A Choice Collection Of Hymns And Tunes”.

Der Begriff “Gospelsong” wurde und wird in mehreren Zusammenhängen verwendet. Zuerst stand er neben Begriffen wie “Hymns”, “Psalms”, “Chant”, “Chorals” für Lieder, die in den Kirchen der weißen Bevölkerung Amerikas gesungen wurde.

Stark beeinflusst wurde der Begriff in seiner heutigen Ausprägung jedoch Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts als Bezeichnung der religiösen Lieder der afroamerikanischen Kirchen in Nordamerika. Diese Lieder waren eine Weiterführung der “Negro Spirituals” unter starker Einbeziehung von Jazz- und Blueselementen. Diese Art von Gospelmusik, auch mit “black gospel” oder “negro gospel” bezeichnet, war meistens der Gemeindegesang oder wurde solistisch vorgetragen, in kleinen Gesangsgruppen oder von Chören gesungen und oftmals von einer Jazzband mit Schlagzeug, Bass, Klavier und Orgel begleitet.